Preloader

„Made by Marc“ made by Marc

à la Carte Spezialitäten aus dem Elsbach Restaurant für Zuhause – 100% frei von Konservierungsstoffen, Farbstoffen und künstlichen Aromen

05221 - 282828 [email protected] Elsbach Restaurant ~ Goebenstraße 3-7 ~32052 Herford

FOLGE UNS AUF INSTAGRAM, PINTEREST & FACEBOOK

Blog

Indisches Butter Curry mit Tomaten-Sugo „Made by Marc“

Heute gebe ich Euch die Anleitung zum Glücklichsein:

Auf der Durchreise waren wir zufällig indisch essen. Als wir fertig waren, fragte uns der Restaurantbesitzer: „Are you happy?“ Da wir zurzeit nicht reisen können, holen wir uns die exotischen Köstlichkeiten einfach nach Hause. Ich lasse Euch heute in meinen indischen Curry Kochtopf schauen und von fernen Ländern träumen. Nach diesem Gericht werdet Ihr auf jeden Fall glücklich sein!

Mein Curry Rezept lehnt sich an das berühmte indische „Butter Chicken“ an, ein klassisches Gericht der indischen Küche. Wir kochen es Zuhause wahlweise mit Hühnchen oder als vegetarische Variante, aber am liebsten mit festfleischigem Fisch, wie Rotbarsch oder mit Garnelen.

Auf den ersten Eindruck erscheint es etwas aufwendig, da man viele Gewürze benötigt, aber in der Durchführung geht es ganz fix und ich verspreche Euch, es ist die wahre Geschmacksexplosion!

Zutaten für das Curry (für 2-3 Portionen):

4-5 Garnelenschwänze pro Person

¾ Flasche Tomaten Sugo „Made by Marc”

1-2 Rote Paprika

2-3 Rote Zwiebeln, geschält

2 Lorbeerblätter

1 Stück frischer Ingwer (ca. 5 cm)

3 – 4 Knoblauchzehen

1 Handvoll Erdnüsse

5 grüne Kardamomkapseln

5 Nelken

1 Teelöffel Koriander Saat

1 Teelöffel Fenchel Saat

½ Teelöffel Kumin (= Kreuzkümmel)

½ Teelöffel Zimtpulver

1 gehäufter Teelöffel Kurkuma

2 gehäufte Teelöffel Garam Masala

Chiliflocken nach Geschmack – je mehr, desto schärfer

50g Butter

50ml Pflanzenöl

1 EL Honig

Salz zum Abschmecken

Frischer Koriander für die, die’s mögen

 

250 g Sahne-Joghurt mit 10% Fett

Für das perfekte Butter Curry benötigt Ihr von „Made by Marc“:

Für den Reis benötigt Ihr

½ Teelöffel Zimt

5 grüne Kardamomkapseln

1 Tasse Reis

Am besten Super Sella Reis aus dem Asia Markt. Der hat häufig den Zusatz „Basmati“ im Namen, ist aber vom Korn her eher wie unser handelsüblicher Parboiled Langkornreis.

Salz

Zubereitung Marcs „rosa“ Reis:

Reis in einem Sieb gründlich unter kaltem Wasser waschen, bis das Wasser klar ist.

Den Reis in einem Topf mit kaltem Wasser bedeckt 30 Min. ziehen lassen. Wasser abgießen – bitte nicht zum Kochen verwenden!

Kardamomkapseln mit einem Fleischklopfer o.ä. kurz andrücken, so dass die Kapseln aufgeplatzt, die Samen aber noch in der Hülle sind. Einen Topf mit Wasser aufsetzen, Kardamomkapseln, Zimt und Salz hinzugeben und zum Kochen bringen.

Gewaschenen Reis hineingeben und auf kleiner Flamme ca. 7 Min. köcheln lassen. Wenn der Reis gar ist (je nach Sorte variiert die Kochzeit!), Reis durch ein Sieb abgießen. Kleiner Hinweis: Entfernt die Kardamomkapseln nach dem Abgießen, da sie aufgrund ihrer ätherischen Öle SEHR intensiv schmecken, wenn man ausversehen darauf beißt.

Und so koche ich mein Curry:

1. Gewürze mahlen

Die Samen aus den Kardamomkapseln herausholen und zusammen mit den Nelken, dem Koriander und Fenchel Saat in einem Mörser zermahlen. Ich benutze hierfür eine elektrische Kaffeemühle.

2. Gewürze in Butter erhitzen

Butter in eine Tiefe Pfanne geben und mit den zermahlenen Gewürzen sowie Chiliflocken (vorsicht mit der Schärfe!), Zimt, Kumin, Kurkuma und den Lorbeerblättern ca. 5 Min. erhitzen. Dabei entsteht eine Paste.

3. Gemüse hinzugeben

Zwiebeln in großzügige Würfel schneiden und in der Paste 5 Min. anbraten. Ingwer und Knoblauch schälen und mit den Erdnüssen zusammen im Mixer zerkleinern. Zu den Zwiebeln geben und mit Pflanzenöl unterrühren, damit die Masse nicht anbrennt. Großzügig Garam Masala und einen Esslöffel Honig hinzugeben. Spätestens jetzt sollte der Duft in Eurer Küche Euch in ferne Länder tragen! Paprika putzen, würfeln und ebenfalls zu den Zwiebeln in die Pfanne geben.

4. Tomaten-Sugo ``Made by Marc`` hinzugeben

Die Flasche Tomaten-Sugo „Made by Marc” schütteln und ¾ davon in die Pfanne geben. Falls Ihr nicht genügend Flüssigkeit habt, gebt einen Schuss Wasser hinzu. Curry bei geschlossenem Deckeln 10 Min. schmoren lassen und mit Salz abschmecken.

5. Garnelen putzen und auf das Curry legen

Garnelen putzen (wie genau, erkläre ich euch in meinem Video) und auf das Curry legen. Nur die Garnelen salzen und mit Deckel solange auf kleiner Flamme schmoren, wie der Reis gart (max. 6-7 Min.).

6. Curry anrichten

Curry mit Reis und einem ordentlichen Klecks Joghurt servieren. Falls man Koriander mag, das grüne Kraut gibt dem Ganzen noch die extra Portion „Frische“.

Tipp vom Koch: Ich empfehle die Garnelenschwänze „Easy Peel“ von der Deutschen See aus ASC-zertifizierter Zucht. Diese sind tiefgefroren erhältlich ohne Kopf, mit geschlitztem Rückenpanzer und bereits entdarmt. Das erleichtert das Putzen ungemein.

Marc zeigt Euch, wie man Garnelen putzt

Sauvignon Blanc, Gutenberger Felseneck Beste Lage

Marcs Weinempfehlung

Es ist nicht einfach, zu dieser Geschmacksexplosion den passenden Wein als Begleiter zu finden, der gegenüber den vielen Gewürzen im Curry nicht völlig untergeht. Hierzu empfehle ich einen feinherben Wein, wie zum Beispiel den Sauvignon Blanc der Besten Lage von meinem Winzer-Freund Georg Kiltz. „Eine knackige reife Säure paart sich mit der sehr dezenten Fruchtsüße auf das Beste“. Allein der Duft „verführt direkt einen etwas größeren Schluck zunehmen und wieder mit der Nase übers Glas zugehen“, so Georg. Das passt perfekt zu meinem indischen Curry. Vielen Dank für diesen tollen Wein!

 

Sauvignon Blanc 2018 feinherb

Gutenberger Felseneck

Beste Lage

 

Alkoholgehalt: 11.5 % Vol.
enthält Sulfite

Produzent:

Weingut Genheimer-Kiltz

Post a Comment